Genitale Pilzinfektion

Eine genitale Pilzinfektion kann sowohl Männer, als auch Frauen betreffen, allerdings kommt sie weitaus häufiger bei Frauen vor. Ungefähr 75 % aller Frauen werden im Laufe ihres Lebens einmal unter einer Pilzinfektion leiden. Bis zu 5 % werden mehr als einmal davon betroffen sein. Die Pilzinfektion des Intimbereichs tritt auf, wenn einer der Hefepilzstämme, die natürlicherweise im Intimbereich vorkommen, plötzlich stark anwächst und dadurch Hautinfektionen oder Infektionen der Schleimhäute verursacht. Die meisten Fälle von Pilzinfektionen werden vom Pilz des Stammes Candida Albicans verursacht. Pilzinfektionen des Intimbereichs sind harmlos und heilen in den meisten Fällen von selbst. Die Krankheit verursacht oft ein Gefühl des Unbehagens und diverse Probleme bei Patienten.


Scheidenpilz Medikamente – Online kafuen

Symptome bei Frauen
Häufige Symptome bei Frauen:

  • Ein brennendes Gefühl oder vaginaler Juckreiz
  • Der vaginale Ausfluss verfärbt und seine Konsistenz verändert sich. Häufig wird er weißlich und körnig
  • Im Allgemeinen gibt es keine Veränderung des Geruchs des Ausflusses
  • Die Haut um die Scheide herum wird unter Umständen rot und entzündet
  • Es kommt zu einer angeschwollenen vaginalen Schleimhaut
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs und ein brennendes Gefühl beim Urinieren

Wenn Sie eines dieser Symptome zum ersten Mal erfahren oder sich über ihre Symptome unklar sind, ist es eine gute Idee einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose und Behandlungsvorschläge zu erhalten. Einige der Symptome, insbesondere bei Frauen, können ähnlich der Symptome sein, die durch andere Infektionen und Krankheiten verursacht werden und benötigen eine andere Behandlungsmethode.

scheidenpilzmedikamentecandida

Risikofaktoren
Wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist, gibt es ein erhöhtes Risiko eine Pilzinfektion zu erleiden. Bei Frauen kann eine Veränderung der Vaginalflora die Anfälligkeit für Pilze ansteigen lassen. Diabetiker weisen ein noch höheres Risiko auf, an einer Infektion zu erkranken. Während der Schwangerschaft erkranken Frauen häufiger an Pilzinfektionen, dabei ist es nicht ungewöhnlich sondern sehr normal, dass eine Infektion mehr als einmal vorkommt. Wenn der Hormonhaushalt einer Frau durch natürliche oder externe Ursachen wie Medikamente verändert wird, steigt die Anfälligkeit für Pilzinfektionen ebenfalls an.

Pilzinfektionen können bis zu einem bestimmten Grad durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Infektionen, die durch einen Pilz verursacht wurden können nicht von Männern auf Frauen übertragen werden, jedoch von Frauen auf Männer.

Vorbeugende Maßnahmen
Wenn Sie Pilzinfektionen vermeiden wollen, können Sie das Risiko minimieren, indem Sie ein paar einfachen Schritten folgen. Hier sind Tipps für Frauen, wie sie mit einfachen Maßnahmen ihren Intimbereich korrekt reinigen.

– Sie sollten Ihre Scheide nicht mit starken Reinigungsprodukten waschen, lauwarmes Wasser ist ausreichend.
– Seife und Hygieneprodukte können Ihre Scheide austrocknen lassen und machen sie so weniger resistent gegenüber Pilzen.
– Richten Sie den Duschstrahl nicht direkt in Ihre Scheide.

Für Männer sind die Präventivmaßnahmen recht einfach und hängen von der persönlichen Hygiene ab. Männer müssen ihren Intimbereich und sein Umfeld mit Bedacht und regelmäßig waschen. Stark parfümierte Hygieneprodukte sollten vermieden werden. Lauwarmes Wasser oder milde Seife ist ausreichend. Besonders wichtig ist das vorsichtige Reinigen der Vorhaut. Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Intimbereich trocken ist, bevor Sie sich anziehen.

Wenn Sie an einer Infektion leiden
Wenn Sie eine Entzündung entwickelt haben, gibt es effektive Medikamente und Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektion und der Linderung Ihrer Symptome, die Sie Zuhause anwenden können. Die Pflege hängt genauso wie die Präventivmaßnahmen von Ihrer persönlichen Hygiene ab.

Menschen, die an Pilzinfektionen leiden, nehmen oft einen Juckreiz und eine irritierte Haut wahr. Es wichtig, den Intimbereich nicht zu oft zu waschen, da dies die Haut austrocknen kann und die Irritation verstärkt. Es ist ausreichend den Intimbereich ein bis zwei Mal am Tag mit lauwarmem Wasser zu waschen. Außerdem sollten Sie keine Seife oder anderen Hygieneprodukte auf den betroffenen Stellen anwenden. Der männliche Intimbereich ist weniger sensibel als der weibliche. Männer können daher im Allgemeinen milde Seife beim Duschen verwenden. Eine weitere Sache die Sie nach dem Waschen tun können ist, neutrales parfümfreies Öl wie zum Beispiel Babyöl, auf den Intimbereich aufzutragen. Dieses kann zur Besserung des Juckreizes und der Irritation beitragen. Atmungsaktive Kleidung und Baumwollunterwäsche helfen ebenfalls dabei, den Juckreiz zu lindern.

Heilmittel und Behandlungen
Heilmittel, die zur Behandlung von Pilzinfektionen eingesetzt werden, sind Mittel die den Pilz töten, um so die Infektion schlussendlich zu beseitigen. Hierfür gibt es rezeptfreie Medikamente, die effektiv und sanft sind. Diese können Wundsalben oder Cremes sein, welche auf die betroffene Hautstellen aufgetragen werden. Frauen können außerdem Anti-Pilz-Tabletten einnehmen. Behandlungen mit Pilz tötenden Präparaten können die vaginale Flora beeinflussen, was eventuell zu anderweitigen Problemen führt. Daher ist es eine gute Idee, pilztötende Medikamente mit rezeptfreien Mitteln zu ergänzen, die die Vaginalflora unterstützen.

Rezeptfreie Medikamente sind normalerweise so effektiv, dass eine einmalige Anwendung bereits ausreicht. Gelegentlich werden auch zwei Behandlungen benötigt. Dennoch sollten Sie nicht mehr als zwei Anwendungen in einem Zeitraum von sechs Monaten durchführen, da der Pilz sonst eine Resistenz gegenüber dem Medikament aufbauen könnte. Wenn Sie mehr als zwei Behandlungen für dieselbe Pilzinfektion benutzt haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine weitere Beratung und Behandlung zu erhalten.